Sie befinden sich hier: PRIVAT-NERVEN-KLINIK › Das sind wir › Kompetenzen › Tageskliniken
 
Telefon 05346 - 81-0
 
PRIVAT-NERVEN-KLINIK

DR. MED. KURT FONTHEIM

Lindenstraße 15

38704 Liebenburg

 

info@klinik-dr-fontheim.de

 

Die Tageskliniken

zurück zur PIA


Eine tagesklinische, teilstationäre Behandlung kann sinnvoll sein zur Verhinderung oder zur Verkürzung von stationären Behandlungen. Die Tageskliniken in Goslar, Salzgitter-Bad und Salzgitter-Thiede schließen auf spezielle Weise die große Lücke zwischen der ambulanten Behandlung und der vollstationären Krankenhausbehandlung.

Ob eine tagesklinische Behandlung für Sie in Betracht kommt, lässt sich am besten in einem persönlichen Vorstellungsgespräch bei uns klären. Einen Termin erhalten Sie völlig unproblematisch und schnell. Rufen Sie einfach in der für Sie nächstgelegenen Tagesklinik an.

Previous Next

Voraussetzungen

Die Tageskliniken verfügen jeweils über 20 Behandlungsplätze. Patienten sind an allen Werktagen von 8.30 – 16.30 Uhr bei uns, verbringen die Nächte und die Wochenenden aber zu Hause. Daher sollte die Tagesklinik für die Patienten täglich gut erreichbar sein. Die Mittagsmahlzeit wird von der Klinik bereitgestellt, Frühstück und Abendessen sollten zu Hause eingenommen werden. Um eine Therapie in den Tageskliniken zu beginnen, ist eine ärztliche Einweisung notwendig. Die Kosten für die Behandlung übernehmen die Krankenkassen bzw. Sozialämter.

Welche Erkrankungen werden behandelt?

Es können bei uns nahezu alle psychischen und psychosomatischen Erkrankungen behandelt werden, wie Angst- und Zwangsstörungen, Depressionen und Essstörungen. Auch Patienten mit endogenen Psychosen und beginnenden Demenzen können von unserer Therapie profitieren. In besonderer Weise eignet sich die Tagesklinik für Patienten, die eine intensive Behandlung benötigen und in ihrem gewohnten Umfeld verbleiben können.

Nicht geeignet ist eine tagesklinische Behandlung zum Beispiel bei hochgradigen Erregungszuständen, akuter Selbstmordgefährdung oder einer ganz im Vordergrund stehenden Suchtproblematik. In solchen Fällen ist eine vollstationäre Klinikaufnahme unumgänglich.

Die Behandlung

Die Gesamtdauer der Behandlung ist je nach vorliegendem Störungsbild individuell sehr unterschiedlich, beträgt aber in der Regel bis zu 6 Wochen. In den Tageskliniken arbeiten Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Sozialarbeiterinnen, Ergotherapeuten und Körpertherapeuten. Es findet eine ärztliche Diagnostik, nötigenfalls auch eine medikamentöse Therapie statt und es stehen die technisch-diagnostischen Möglichkeiten der Klinik in Liebenburg (Labor etc.) zur Verfügung.

Jeder Patient erhält einen individuellen Therapieplan. Die Behandlung setzt sich zusammen aus:

  • Psychotherapie, parallel in Einzel- und Gruppengesprächen (tiefenpsychologisch fundiert und verhaltentherapeutisch ausgerichtet)
  • täglichen ärztlichen Visitengesprächen
  • regelmäßigen Informationsgruppen (Vermittlung von Hintergrundwissen über die hier behandelten Erkrankungen und über Wirkungsweisen der gängigen Medikamente)
  • Ergotherapie
  • körperorientierter Therapie einschließlich Erlernen von Entspannungsverfahren
  • kognitivem Training
  • Gruppen zur Förderung lebenspraktischer Fertigkeiten

Auch können bei Bedarf die Angehörigen in Form von z. B. Paar- oder Familiengesprächen mit in die Behandlung einbezogen werden. Gegebenenfalls werden therapeutische Arbeitsversuche, wenn möglich auch am eigenen Arbeitsplatz, durchgeführt.

Sollte sich das Zustandsbild eines Patienten während der tagesklinischen Behandlung kritisch verschlechtern, ist jederzeit eine vollstationäre Aufnahme in der Klinik in Liebenburg möglich. Außerhalb der Therapiezeiten können die Patienten im Notfall telefonisch mit dem diensthabenden Arzt in Liebenburg Kontakt aufnehmen.

Eine Behandlung in der Tagesklinik bedeutet für die Patienten sicher eine Herausforderung. Im Gegensatz zur vollstationären Therapie, die den Patienten zunächst von vielen Anforderungen des Alltags entlastet, stellt die tagesklinische Behandlung von Anfang an Forderungen, die Behandlung in den Alltag zu integrieren: tägliches Bewältigen der Wege, Absolvieren eines umfangreichen Therapieprogramms tagsüber, nach der Therapie eventuell noch die Versorgung des Haushaltes.

Diese Anstrengungen als Herausforderung anzunehmen, und das jeden Tag aufs Neue, heißt, seine Probleme entschlossen und motiviert anzugehen; diese Grundeinstellung ist auch ein wesentlicher Faktor für den Behandlungserfolg.

 

Dr. med. Peter Zaworka
Oberarzt
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
zaworka(at)klinik-dr-fontheim.de

Jessica Hemmerling
Pflegerische Leitung Tageskliniken
& Case Managerin Tagesklinik Goslar
Tel.  05321 759614
Fax 05321 759611
casemanagementtkgs@klinik-dr-fontheim.de

 

Claudia Liebersbach
Case Managerin Tagesklinik Salzgitter-Bad
Tel. 05341 816927
cmtkszb(at)klinik-dr-fontheim.de

 

Karina Schönball
Case Managerin Tagesklinik Salzgitter-Thiede
Tel. 05341 1891922
cmtkszt(at)klinik-dr-fontheim.de